Artikel

„Nicht unbedingt mehr trainieren, sondern weniger sitzen!“


Die Menschen eines Quartiers für mehr Bewegung im Alltag zu motivieren: Dafür müssen bewegungsaktivierende Angebote und städtebauliche Strukturen geschaffen werden. Das sind die Ziele des Projekts „Quartier in Bewegung“ in Hamm. Der Auftakt erfolgte am 6. September 2017 in der Hammer Weststadt.

Mehr Bewegung im Alltag

„Nicht unbedingt mehr trainieren, sondern weniger sitzen!“, so das Fazit der gut besuchten Auftaktveranstaltung. Vorträge, Aktionsstände, Diskussionsrunden und Workshops vermittelten Informationen und Tipps für mehr Bewegung im Alltag. Erste konkrete Ideen für bewegungsaktivierende Maßnahmen im Quartier wurden entwickelt.

In den kommenden drei Monaten werden in der Hammer Weststadt

  • Treppen mit bewegungsmotivierenden Aufklebern versehen,
  • Aufkleber an Fahrstühlen auf die gesundheitlichen Effekte des Treppensteigens verweisen,
  • Aktionsplakate zeigen, wie schnell man zu Fuß oder mit dem Fahrrad verschiedene Ziele erreichen kann,
  • Sportvereine neue niedrigschwellige Angebote machen,
  • Ärzte ihren Patienten „Empfehlungen für mehr Bewegung im Alltag“ aushändigen,
  • bei Begehungen Möglichkeiten zur bewegungsmotivierenden Gestaltung der öffentlichen Räume gesucht.

Das sind nur einige der geplanten Initiativen, die dringend nötig sind, denn Bewegung ist bei den meisten von uns heutzutage „Mangelware“: nicht nur, dass viele täglich über Stunden auf der Arbeit oder beim Lernen sitzen, auch  für kurze Wegstrecken nehmen wir oft lieber den Aufzug, die Rolltreppe, den Bus, den Zug oder das Auto statt unsere eigene Muskelkraft zu nutzen. Man muss aber keine „Sportskanone“ werden, um die negativen Auswirkungen von stundenlangem Sitzen auszugleichen, es reicht schon, möglichst regelmäßig Bewegung in den Alltag einzubauen. Die Hammer Weststadt soll zukünftig ein Quartier sein, dass dies gezielt fördert. Davon haben alle etwas: das Klima, die Umwelt, der Verkehr, die Gesellschaft, die Gesundheit und besonders das Quartier als Lebens- und Bewegungsraum.

Das Projekt „Quartier in Bewegung“

„Quartier in Bewegung“ ist ein Projekt der Landesregierung und u.a. dem Landessportbund NRW als Partner. Es sollen Möglichkeiten der gezielten Ansprache und Motivation von bisher inaktiven Bevölkerungskreisen erprobt werden. Im Mittelpunkt steht die Vision einer „bewegten Stadt“, die ihre Bewohner durch konkrete Angebote und infrastrukturelle Maßnahmen unterstützt, eine bewegungsaktive Lebensgestaltung im Alltag umzusetzen. In Hamm haben sich dafür die Kommune, der Stadtsportbund und andere für die Gestaltung des Quartiers relevanten Akteure zusammengetan.
Informationen zum Projekt und zu den entwickelten Materialien unter www.quartier-in-bewegung.de.
Dort steht auch eine von der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) und Landessportbund NRW herausgegebene Broschüre zum Download, die Beispiele für eine bewegungsaktivierende Infrastruktur in Quartieren und Städten zeigt.

Text und Foto: Dr. Michael Matlik

Weitere Informationen: Dr. Michael Matlik; Michael.Matlik@lsb.nrw Tel. 0203 7381-890