Artikel

„Großer Stern des Sports“ in Silber an „Die GäMSen“

Der „Große Stern des Sports“ in Silber geht in diesem Jahr an die „Die GäMSen“ vom Deutschen Alpenverein, Sektion Wuppertal.


Üblicherweise steht der Spitzensport im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Der bundesweite Wettbewerb „Sterne des Sports“ macht hier eine löbliche Ausnahme: Mit dieser Auszeichnung würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) engagierte Vereine, die sich über das normale Breitensportangebot hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig engagieren.

Sieger auf regionaler Ebene im Bundesland Nordrhein-Westfalen und damit Träger vom „Großen Stern des Sports“ in Silber sind in diesem Jahr „Die GäMSen“ vom Deutschen Alpenverein, Sektion Wuppertal. Der Verein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Bundeslandes und vom Landessportbund NRW (LSB NRW) für sein Projekt „Vom Rollstuhl in die Kletterwand“ mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Zusammen mit vier weiteren Vereinen wurden die „Die GäMSen“ am Montagabend (6. November) in festlichem Rahmen von Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Staatskanzlei NRW, in Düsseldorf geehrt - gemeinsam mit Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW, und Ralf W. Barkey, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Genossenschaftsverband – Verband der Regionen.

Dank für Hingabe und Einsatz

Platz 2 ging an den Sportverein Grün-Weiß Braunshagen 1974 für seine Maßnahme „SPORTplus – ein Zukunftskonzept für die Lebenswelt ländlicher Räume, Platz 3 an den Plettenberger Turnverein 1868 für die Maßnahme „Bewegt in die Zukunft: Unser Sport ist bunt“. Über Förderpreise können sich der 1. FC 1910 Heinsberg-Lieck und der SC Bielefeld 04/26 freuen. Eine fünfköpfige Jury hatte das Projekt der Wuppertaler unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Silber und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt.

"Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich. Das Ehrenamt ist eine Säule der Gesellschaft. Das wurde uns heute Abend bei allen Bewerbern auf ein Neues eindrucksvoll vor Augen geführt. Unser großer Dank gilt allen Engagierten für ihre Hingabe und ihren Einsatz“, betonten Staatssekretärin Milz und LSB-Präsident Schneeloch bei der Feierstunde gegenüber Moderator Peter Großmann (WDR) übereinstimmend.  

Hoch hinaus geht es bei den „GäMSen“, die Handicap-Klettergruppe für Multiple Sklerose-Patienten aus Wuppertal trifft sich alle 14 Tage mit rund 50 Teilnehmern in der Gruppe. Betreut werden sie von ehrenamtlichen Helfern. Auch in Sachen Vernetzung sind die „GäMSen“ führend. Sie haben es geschafft, alle ehrenamtlichen Handicap-Gruppen in Deutschland per Internet miteinander in Kontakt zu bringen. Zusätzlich gibt es jährliche Treffen in Fulda, bei denen auch der Deutsche Alpenverein vertreten ist.

"Sportvereine sind unverzichtbar"

"Die Volksbanken Raiffeisenbanken würdigen mit der Auszeichnung `Sterne des Sports` die Vereinsarbeit. Insbesondere Sportvereine sind unverzichtbar: Sie führen Menschen zusammen, und sie leisten tagtäglich große Arbeit, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig sind", erklärte Ralf W. Barkey als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Nordrhein-Westfalen.

Für den Verein „Die GäMSen“ findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird Nordrhein-Westfalen bei der Verleihung der bundesweiten „Goldenen Sterne“ vertreten. Diese werden am 24. Januar 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.

Preisträger 2017

1. Platz (2.500 Euro): „Die GäMSen“, ausgezeichnet für die Maßnahme „Vom Rollstuhl in die Kletterwand“, eingereicht bei der Volksbank im Bergischen Land eG

2. Platz (1.500 Euro): Grün-Weiß Braunshagen 1974 e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „SPORTplus – ein Zukunftskonzept für die Lebenswelt ländlicher Räume“, eingereicht bei der Volksbank Bigge-Lenne eG

3. Platz (1.000 Euro): Plettenberger Turnverein 1868 e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Bewegt in die Zukunft: Unser Sport ist bunt“, eingereicht bei der Volksbank im Märkischen Kreis eG

Förderpreis (500 Euro): 1. FC 1910 Heinsberg-Lieck e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Verein(t) Leben retten!“, eingereicht bei der Volksbank Heinsberg eG

Förderpreis (500 Euro): SC Bielefeld 04/26 e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Open Sunday – Kinder am Sonntag in Bewegung bringen“, eingereicht bei der Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG

Die Jury

  • Judith Blau, Referatsleiterin „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“
  • Daniel Neuhaus, Sportredakteur WDR2
  • Andreas Tölzer, Stellv. Leiter der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Köln
  • Judith Wirth, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., als Vertreterin der Volksbanken Raiffeisenbanken
  • Rainer Wolf, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Informationenfinden Sie hier.

Bild: Andrea Bowinkelmann