Artikel

LSB NRW und Sparda-Bank West feiern über 100 "Volltreffer"


Früher war alles anders, nicht besser, aber anders. Menschen mit mehr als 55 Jahren galten in der Regel als alt, waren oft nur noch passive Vereinsmitglieder. Heute hat sich das geändert. Die Sportvereine verzeichnen in der Altersgruppe 55+ deutliche Zuwächse. Die Zielgruppe ist aktiv und experimentierfreudig in Sachen "Bewegung". In den letzten drei Jahren förderte die Sparda-Bank West mit insgesamt 300.000 Euro Vereinsangebote für diese „Best Ager“. Ende September lud die Bank gemeinsam mit dem Landessportbund NRW zur Abschlussveranstaltung in die Jugendherberge Duisburg.

„Wir als Genossenschaftsbank haben pro Verein 2.000 Euro zur Verfügung gestellt. Wir haben Bogenschießen-, Minitrampolin-, E-Bike-Angebote genauso gefördert wie Radsport oder Yoga. Insgesamt wurden 136 Vereinsangebote für ältere Menschen unterstützt“, sagte Dominik Schlarmann, Vorstandsmitglied des Düsseldorfer Kreditinstituts. „Die Vereine haben viel Mut bewiesen, auch ungewöhnliche Angebote für diese jung gebliebenen Senioren zu machen. Und die Resonanz hat gezeigt: Das waren durch die Bank Volltreffer.“

Schlarmann zeigte am Beispiel der Tanzsportfeunde 2010 in Mönchengladbach, wie ein solches Angebot „wirken“ kann: „Ältere Damen trafen sich regelmäßig zu Fitness, Kraft und Entspannung. So blieben sie in Bewegung. Aber der Kurs hatte nicht nur das Ziel, für körperliche Aktivität zu sorgen. Das war auch ein Ort der Begegnung, man hat gemeinsam etwas für die Gesundheit getan und man hat gemeinsam Zeit verbracht. Das ist gerade im Alter wichtig, um der Einsamkeit vorzubeugen.“

„Wir haben früher in den Vereinen immer die größten Mitgliederzuwächse bei Kindern und Jugendlichen gehabt. Diese Zeiten sind vorbei. Jetzt haben wir das größte Potenzial bei Menschen über 50 Jahre. Allerdings muss man bei der Angebotsplanung sehr genau hinschauen. Ein 55-Jähriger braucht andere Bewegungsanreize als z. B. ein 75-Jähriger. Hier haben die Vereine Dank der Unterstützung der Sparda-Bank West mit diesem Projekt sehr viele Erfahrungen sammeln können“, sagte LSB-Vorstand Martin Wonik. Es komme in Zukunft darauf an, möglichst viele Übungsleiterinnen und Übungsleiter für spezialisierte Ausbildungen zu gewinnen, in denen Know-how für die Angebotserstellung für die Generation 55+ im Fokus stehe.

Stimmen

Dr. Jens Fischer (Trinitas Dortmund): „Wir haben mit unserem Tri-Mobil Kinder und Jugendliche, Flüchtlinge, aber auch ältere Menschen angesprochen. Mobile Angebote für `Vor-Ort-Bewegung` kommen gut an.“

Michael Werzinger (VC Essen-Borbeck): „Die Eltern werden älter. Also kann man auch dieser Zielgruppe Bewegung anbieten. Auch Beachvolleyball ist da geeignet.“

Werner Preuß (Ski Club Niederrhein Duisburg-Hamborn): „Unser Nordic-Walking-Angebot ist sehr gut angenommen worden. Wir haben nachher sogar zwei Kurse angeboten. Nordic-Walking ist sehr anspruchsvoll – gerade auch für die Altersgruppe 55+.“

Charline Cordes (TuS Hamm): „Wir sind ein Breitensportverein. Es ist uns gelungen durch das von der Sparda-Bank West unterstützte Angebot neue Vereinsmitglieder zu gewinnen – das ist ein toller Erfolg.“

Text: Theo Düttmann
Fotos: Michael Grosler