Artikel

Verdienstkreuz am Bande an Uli Heimann verliehen

| Allgemein (LSB)
zwei Männer mit einer Urkunde
Uli Heimann (links) und LSB-Vizepräsident Stefan Klett

Uli Heimann brennt für den Sport und für das Ehrenamt im Sport. Seit Jahrzehnten engagiert sich der Bensberger in vielerlei Funktionen ehrenamtlich in Stadt und im Kreis, auf Landes- und auf Bundesebene, im sportlichen Bereich und auch in der Kommunalpolitik. In Anerkennung seines langjährigen Wirkens ist Heimann jetzt von Landrat Stephan Santelmann das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik verliehen worden. An der Feierstunde im Kreishaus nahm auch Heimanns Ehefrau Beate teil.

1955, da war Heimann gerade vier Jahre alt, wurde er Mitglied im TV Bensberg. Erste Erfahrungen als Übungsleiter im Kinderturnen sammelte er schon als 16 Jahre alter Jugendlicher. Heimann, später Lehrer am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium in Bergisch Gladbach, war aktiver Kunstturner, der an Rheinischen Jugendmeisterschaften teilnahm und in der Landesliga turnte. Von 2001 bis 2011 war Uli Heimann erster Vorsitzender im TV Bensberg, 2012 wurde er Ehrenmitglied. Zur Turnerschaft 1879 Bergisch Gladbach kam Heimann 1974 als Übungsleiter und Trainer. Nach Stationen als ehrenamtlicher Geschäftsführer, Technischer und Geschäftsführender Vorsitzender ernannte ihn der Verein 2005 zum Ehrenmitglied.

Als Vorstandsmitglied im Stadtsportverband Bergisch Gladbach engagierte sich Heimann von 1992 bis 2002. Für den Kreissportbund mit 235 Sportvereinen und über 65 000 Mitgliedern ist er seit 2002 Vorsitzender, überregional wirkt er in der Ständigen Konferenz des Landessportbundes mit. Seit 2010 vertritt er als Vertreter des Landessportbunds im Regionalrat der Bezirksregierung die Interessen der Kreis- und Stadtsportbünde in NRW. 2016 bis 2018 amtierte er als Vizepräsident im Präsidium des Rheinischen Turnerbundes. Das zeitgleiche Engagement für beide Mitgliederstrukturen (Bünde und Verbände) stelle eine Besonderheit dar, würdigte der Landrat.

Schon 1993 startete Heimann als Vertreter der Sportverbände im Sportausschuss des Kreises in die Kommunalpolitik. 1999 wurde er sachkundiger Bürger der CDU-Fraktion, seit 2004 ist er Mitglied des Kreistags. Den Rheinisch-Bergischen Kreis vertritt er seit der Kommunalwahl 2014 als Erster stellvertretender Landrat.

Text: Quelle Bergische Landeszeitung/Claus Boelen-Theile
Bild: Andrea Bowinkelmann

Zurück