Artikel

Weitere Öffnung für den Vereinssport in NRW

| Allgemein (LSB)

- Aktualisiert am 29.05.2020 -

Neue Coronaschutzverordnung gültig am 30.05.2020

Mit dem 30.05.2020 erhält die neue Fassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVo) Gültigkeit. Sie eröffnet dem Sport in NRW neue Möglichkeiten, überträgt den Vereinen und Verbänden jedoch auch zunehmend Verantwortung für die ordnungsgemäße und verantwortungsvolle Umsetzung der Vorgaben.

Was sind die wesentlichen Neuerungen?


Ab dem 30.05.2020

  • Ist auch nicht - kontaktfreier Sport mit bis zu 10 Personen im Freien erlaubt
  • Ist uneingeschränktes Training (auch Kontaktsport) im Leistungssport  nicht nur an den Bundesstützpunkten, sondern auch an Landesleistungsstützpunkten mit besonderem Landesinteresse indoor und outdoor möglich
  • Sind sportliche Wettbewerbe mit bis zu 10 Personen im Freien erlaubt (Achtung: Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte erforderlich!)
  • Sind im Freien bis zu 100 Zuschauer erlaubt
  • Ist die Nutzung von Umkleiden und Duschen wieder erlaubt
  • Gibt es weitere Regelungen für den Betrieb von Hallen- und Freibädern
  • Sind in den Sommerferien Freizeiten für Kinder und Jugendliche möglich

Bei allen sportlichen Vereinsaktivitäten sind weiterhin die grundsätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten!

Der kontaktlose Sportbetrieb auf Sportanlagen, im öffentlichen Raum und in Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen, ist weiterhin unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen erlaubt.

Orientierungshilfe zum Sportbetrieb auf Grundlage der CoronaSchVO gültig ab 30.05.2020

null
*allgemeine Hygienevorschriften = Geeignete Maßnamen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 Metern

Hier finden Sie die aktuelle, seit 30.05.2020 gültige Coronaschutzverordnung.

Aktuelle Coronaschutzverordnung

Das müssen Vereine jetzt beachten

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass für kommunale Sportstätten – solange es keine anderslautenden Vereinbarungen mit den nutzenden Vereinen gibt – die Kommunen für die Betriebssicherheit und damit auch für die Umsetzung entsprechender baulicher oder materieller Hygienevorkehrungen zuständig sind. Sollte aber die Umsetzung der vorgeschriebenen Hygiene- und Verhaltungsregelungen aufgrund kommunaler Gegebenheiten kurzfristig nicht möglich sein, kann es zu späteren Öffnungen von Sportanlagen kommen.

Für vereinseigene Anlagen sind natürlich die Vereine in der Verantwortung, die Vorgaben der Coronaschutzverordnung umzusetzen.

Wettkampfsport und Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte

Eine wesentliche Neuerung der aktuellen CoronaSchVO ist die Möglichkeit, wieder Wettkampfsport durchzuführen – mit maximal 10 Personen und nur draußen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Verordnung ausdrücklich darauf hinweist, dass die Vereine für die Durchführung der Wettkämpfe individuelle Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte entwickeln und den zuständigen Gesundheitsbehörden vorlegen müssen!

Allgemeine Hinweise

Um eigene Umsetzungskonzepte zu entwickeln, könne Vereine inzwischen auf eine Vielzahl von Informationen und Hilfestellungen zurückgreifen. Der LSB NRW bemüht sich, Ihnen hierbei weitgehende Unterstützungen zu leisten und hat vorhandene Hinweise zusammengestellt bzw. selbst entwickelt.

Ihre Fragen an uns!


Natürlich stehen wir Ihnen gern auch für Rückfragen zur Verfügung, bitten jedoch darum, diese ausschließlich über diese E-Mail-Adresse schriftlich an uns zu richten: Wieder-Vereinssport@lsb.nrw
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es zu Verzögerungen bei der Beantwortung der Anfragen kommen kann.

Alle weiteren Informationen - darunter FAQs zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs - finden Sie wie gewohnt in unserem Vereinsportal VIBSS Online:
 

Infos zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs

Wir freuen uns alle über den Wieder-Start. Wir bitten Sie jedoch:
Bleiben Sie achtsam und vorsichtig!

Zurück