Artikel

"Zugewandert und Geblieben - Sport für Ältere aus aller Welt"

| Allgemein (LSB)

Wie gewinnt man ältere Migrantinnen und Migranten für Sport, Spiel und Bewegung? Das war die zentrale Frage des vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten, zweijährigen Projektes des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) „Zugewandert und Geblieben“ (ZuG).

Die Projektpartner würdigten bei der Vorstellung der Ergebnisse bei der Abschlussveranstaltung am 17. Februar 2016 in Berlin auch das herausragende Engagement der beteiligten Sportvereine, die sich der großen Herausforderung stellen, ältere Frauen und Männer mit Migrationshintergrund ab 60 Jahren überhaupt zu erreichen. Die drei Projektvereine in NRW waren der Behindertensport Oberhausen, Sport für betagte Bürger Gladbeck und die Turnvereinigung Holsterhausen.

„Wir wissen, dass der Blick auf die vorhandenen Barrieren, sich Sportvereinen überhaupt anzuschließen, extrem wichtig ist“, sagte LSB-Präsident Walter Schneeloch, auch Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung im DOSB. „Sie sind der Grund, weshalb wir diese Bevölkerungsgruppe in unseren Vereinen kaum finden. Deshalb ist es großartig, dass die am Projekt beteiligten Vereine hervorragende Lösungen gefunden haben, um eben diese Barrieren zu durchbrechen und Zugangswege zu erschließen.“ Eine Schlüsselrolle spielen dabei Übungsleiter/-innen mit, aber auch ohne Migrationshintergrund, sogenannte Kümmerer, die Netzwerk- und Aufklärungsarbeit betreiben, sowie spezielle niederschwellige Angebote, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Die besonderen Lebenslagen, Sprache und Verständigung sowie die Vermittlung der Erfahrung, dass Sport und Bewegung eine positive Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden haben, sind dabei besondere Schwerpunkte in der Ansprache.
 
Zu den Projektpartnern von „ZuG“ gehörten neben dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen noch der Landessportverband Schleswig-Holstein, die Sportjugend im Landessportbund Brandenburg, der Deutsche Tischtennisbund und der DJK-Sportverband. Diese Verbände haben mit insgesamt 17 Vereinen das Projekt an verschiedenen Orten der Bundesrepublik umgesetzt. Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation übernahm das Institut für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Dokumentation "Zugewandert und Geblieben - Sport für Ältere aus aller Welt"

Text: Quelle DOSB

Foto: DOSB/Camera4

Zurück