Bodenturnen

Bodenturnen

Handstand, Sprünge und Salti

Das Bodenturnen ist eine Disziplin des Turnens, bei der auf einer 12 x 12 m großen gefederten Bodenmatte akrobatische Sprünge in Kombination mit einem Musikstück ausgeführt werden. Das Zusammenspiel von Musik und gezeigten Elementen ist dabei besonders wichtig. Eine Kür darf zwischen 50 und 90 Sekunden dauern. Dabei muss die gesamte Bodenfläche mit verschiedenen Elementen, wie Überschlägen, Salti, Drehungen und gymnastischen Sprüngen, beturnt werden. Die Übungen müssen in einem harmonischen Wechsel aus akrobatischen und gymnastischen Elementen, sowie schnellen und langsamen Passagen miteinander verbunden werden, wobei kein Element mehr als einmal wiederholt werden darf. Punkteabzug gibt es zudem bei Übertreten der weißen Bodenmarkierung oder einer unsauberen Ausführung.