Stufenbarren

Stufenbarren

Mit Kraft, Schwung und Koordination der Schwerkraft trotzen

Der Stufenbarren ist ein reines Frauenturngerät und ist Teil des Mehrkampfes im Gerätturnen. Erst bei den Olympischen Spielen 1952 wurde er als Turngerät vollwertig anerkannt. Er ist vergleichbar mit dem Barren der Männer und verlangt den Turnerinnen eine Höchstleistung an Konzentration, Kraft und Koordination ab. Beim Turnen am Stufenbarren unterscheidet man zwischen den Elementen Schwünge und Umschwünge, wie z.B. der Riesenfelge, und den Flugteilen, zu denen Salti und Holmwechsel gehören. Die schwierigsten acht gezeigten Elemente innerhalb einer Übung, sowie der Abgang zählen im Wettkampf für die Bewertung. Zeitlich sind die Athleten dabei ungebunden, bestimmte Pflichtelemente dürfen jedoch in keiner Übung fehlen.