Vorlesen

#mehrSPORTinNRW gewinnt.

Wir für den Leistungssport!

<iframe allowfullscreen frameborder="0" height="360" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/m9EyeohvBe8" style="position:absolute;top:0;left:0;width:100%;height:100%" width="640"></iframe>

Leistungssport schafft Vorbilder. Er stiftet lokale, regionale und nationale Identität. NRW ist erfolgreiches Leistungssportland. Bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokyo 2021 wurde ein Drittel der deutschen Medaillen von NRW-Athlet*innen gewonnen. Diese Erfolge werden durch ein komplexes Unterstützungssystem und einen breit aufgestellten Nachwuchsbereich ermöglicht. Wichtigster Teil dieses Systems sind die Trainer*innen.

Hochqualifizierte Trainer*innen sind angesichts der stetig zunehmenden Professionalisierung im internationalen Leistungssport der Schlüssel zu leistungssportlichen Erfolgen. Sie steuern und unterstützen die Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung der Athlet*innen und sind ihre wichtigsten Bezugspersonen im Sportsystem. Trainer*innen im Leistungssport leisten überdurchschnittlich hohe Arbeitsumfänge, arbeiten oft abends und am Wochenende und müssen viel reisen. Die Bezahlung und das öffentliche Ansehen entsprechen diesem Anforderungsprofil allerdings nicht. Das erschwert die Gewinnung von Trainernachwuchs und das Halten erfolgreicher Trainer*innen in NRW. Besonders auffällig ist die geringe Anzahl von Frauen, die den Beruf als Trainerinnen ausüben. Die berufliche Situation von Trainer*innen in NRW muss deshalb nachhaltig verbessert werden durch:

  • Mehr Trainer*innenaus- und -fortbildung mit digitalen Anteilen,
  • bessere Bezahlung der Trainer*innen (Trainer*innen-Tarif, zusätzliche Altersversorgung) und
  • bessere Arbeitsverträge für die Trainer*innen (Arbeitszeiten, Urlaub, Überstundenregelung, Zuständigkeiten, Arbeitsmittel).

Deshalb konzentriert sich die Leistungssportförderung des Landes für die NRW-Sportfachverbände bereits jetzt auf die Personalkostenförderung von knapp 200 hauptberuflichen Trainer*innen. Es bedarf zusätzlicher Mittel, um diese Trainer*innen in NRW in einen Trainer*innen-Tarif zu überführen, der ihnen eine attraktive Arbeitsperspektive in NRW bietet. Daneben sollte eine zusätzliche Altersvorsorge für Trainer*innen aufgebaut werden.