Teaser Entschlossen weltoffen: Kinder und Jugendliche bilden Pyramide

Entschlossen weltoffen

Der LSB NRW tritt entschieden gegen jede Form von Diskriminierung, Rassismus sowie Rechtsextremismus ein – und für Weltoffenheit und Respekt. Dies entspricht seiner Überzeugung, seinem sozialen Auftrag und seiner Satzung.

Vorlesen

Weltoffenheit im Sport fördern

Warum das wichtig ist

Seit Jahren versuchen Zivilgesellschaft und Politik in Deutschland der Dynamik gerecht zu werden, die durch Globalisierung, verstärkte Zuwanderung und sozialen Wandel in Gang gekommen ist – eine denkbar anspruchsvolle Aufgabe.

Auch die Institutionen des Sports in NRW haben ihr Engagement für Respekt, Weltoffenheit und gesellschaftliche Teilhabe  nochmals ausgebaut. Besonders, aber nicht nur auf Ebene der Arbeit mit Geflüchteten.

Denn die besagte Dynamik macht sich auch im Sport bemerkbar: Nicht wenige Menschen sind verunsichert. Zwar engagieren sich viele Helfer*innen unglaublich intensiv für das soziale Zusammenwachsen. Einige aber geraten an die Grenzen der Belastbarkeit. Und manche werden gar angefeindet, weil sie sich für andere einsetzen.

Das LSB-Angebot: Information, Beratung, Schulung

Hier setzt der Landessportbund NRW an. Im Rahmen von „Entschlossen weltoffen!   – Gemeinsam für Demokratie und Respekt im Sport“ macht er Informations-, Beratungs- und Schulungsangebote, um freiwillig Engagierte und hauptberuflich Tätige in Vereinen, Bünden und Verbänden zu unterstützen.

Ziel ist es, sie für menschenverachtendes und demokratiefeindliches Verhalten zu sensibilisieren und ihnen Handlungssicherheit im Umgang mit Rechtsextremismusprävention und rassismuskritischer Arbeit zu vermitteln. Des Weiteren bietet der LSB NRW eine anlassbezogene Beratung bei konkreten Vorfällen im organisierten Sport an

Ein lesenswerter Artikel im LSB-Magazin „Wir im Sport“ zeigt auf, wie man auf Vorurteile gegenüber Geflüchteten, Rechtspopulismus und Rassismus reagieren kann. Auch ein Haltungstraining Sport "Ernst macht doch nur Spaß - Haltung zeigen, aber wie?" oder das KURZ und GUT-Seminar "Achtsam statt neunmalklug - damit Ausgrenzung im Sport(verein) keine Chance hat!" können sinnvoll sein sowie auch das Online-Seminar „Rassismus im Sport - (K)ein Thema für mich!?“.
Alle aufgeführten Qualifizierungsangebote finden Sie in unserem Portal www.meinsportnetz.nrw.

Zu den Qualifizierungsangeboten

Weitere Informationen finden Sie in unseren Flyern:Flyer "Entschlossen weltoffen!" (pdf)Flyer Haltungstraining (pdf)Flyer zum KURZ UND GUT – Seminar „Achtsam statt neunmalklug" (pdf)Flyer "Rassismus im Sport - (K)ein Thema für mich!?" (pdf)

Ansprechpersonen

Michael Neumann
Referent "Entschlossen weltoffen"
Tel. 0203 7381-922
E-Mail schreiben

Joana Sam-Cobbah
Referentin "Entschlossen weltoffen"
Tel. 0203 7381-974
E-Mail schreiben


Online-Broschüre mit Poster zum Download

Neu: Die FAIRwerker*innen bei „Entschlossen weltoffen!“

FAIR – der Name ist Programm und steht für Fachkompetenz für Antirassismusarbeit, Interkulturalität & Rechtsextremismusprävention. Die Ausbildung, die erstmals im 3.Quartal 2022 stattfindet, befähigt Menschen dazu Information, Beratung und Schulung auf verschiedenen Ebenen für Vereine, Bünde und Verbände durchzuführen. Die FAIRwerker*innen können als Impulsgeber*innen, zu anlaßbezogener Fallarbeit oder der Bildungsarbeit zum Themenbereich fungieren. Sie können helfen bei Sportorganisationen Konflikte zu lösen, Haltung zu kommunizieren und Veränderungsprozesse anzustoßen und sie für eine weltoffene und vielfältige Sportlandschaft starkmachen.
Weitere Inhalte können Sie dem folgenden Flyer entnehmen

Flyer FAIRwerker*innen (pdf)

Die Position des LSB NRW gegen Rechtsextremismus im Sport

Bereits 2013 hat der Landessportbund NRW auf einer Mitgliederversammlung in Recklinghausen ein Positionspapier verabschiedet, mit dem sich der LSB NRW und seine Sportjugend gegen jede Form von Rechtsextremismus und -populismus abgrenzen:

Positionierung des LSB NRW und seiner Sportjugend gegen Rechtsextremismus (pdf)

Weiterführende Informationen und Links

Um das Projekt „Entschlossen weltoffen!" nachhaltig weiterzuentwickeln, ist der LSB NRW wichtigen Netzwerken beigetreten und strebt eine enge Zusammenarbeit mit themenerfahrenen Partnern an:
 


Weitere interessante Informationen zum Thema liefern etwa die Bundeszentrale für politische Bildung und die amadeu-antonio-stiftung.

Das Projekt „Entschlossen Weltoffen“ ist gefördert durch das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.
 

Gefördert durch das Bundesministerium des Inneren und für Heimat im Rahmen des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe".