Artikel

Vorlesen

„Erfolg von ‚Extra-Zeit für Bewegung‘ sichtbar gemacht“

| Allgemein (LSB)
Ministerin Gebauer und Stefan Klett mit Jugendlichen

Yvonne Gebauer bekam bei der SV Gremberg-Humboldt nicht nur für ihre Treffer an der Bänder-Torwand Applaus. Der Beifall der rund 20 Nachwuchskicker bei der Fußball-Olympiade in Köln für die Schulministerin bei ihrer Visite mit LSB-Präsident Stefan Klett galt auch dem gemeinsamen „Extra-Zeit für Bewegung“-Programm von NRW-Landesregierung und LSB. Ziel ist der Ausgleich von pandemiebedingten Defiziten bei Schülerinnen und Schülern durch sportliche Freizeitaktivitäten.

„Bewegungsdefizite sind so schlimm wie Lerndefizite. Umso wichtiger ist, dass der Erfolg von ‚Extra-Zeit für Bewegung‘ hier sichtbar wird“, lobte Ministerin Gebauer den Einsatz vor Ort. Zur Reaktivierung von Kindern und Jugendlichen nach den bewegungsarmen Corona-Monaten hatte der Verein schon in den Sommerferien mithilfe von Sportstudierenden für den Nachwuchs täglich Sondertrainings angeboten - und für diese „Extra-Zeit für Bewegung“ auch Fördermittel erhalten.

Die mit zwei Millionen Euro aus dem Landeshaushalt ausgestattete Initiative hat in ganz NRW einen Nerv im organisierten Sport getroffen. Nach nur etwas mehr als zwei Monaten sind nach Angaben von LSB-Vorstandsmitglied Martin Wonik bereits fast 2.200 Anträge auf den komplikationslos abzurufenden Förderbetrag von jeweils 500 Euro eingegangen. „Es brummt“, meinte Wonik in Köln.

Seiner Hochrechnung zufolge wird die ursprünglich erst für Ende 2022 angestrebte Obergrenze von 4.000 geförderten Einzelmaßnahmen bereits im kommenden Dezember erreicht. „Wir befinden uns in einem guten Austausch mit der Landesregierung über eine Neuauflage und Aufstockung des Programms“, erklärte LSB-Präsident Klett dazu.

„Der Sport in NRW hat durch Corona vier Prozent seiner fünf Millionen Mitglieder verloren. Das zeigt, dass wir eine Aufholjagd brauchen“, sagte Klett in Köln. Verbunden mit Dank an Ministerin Gebauer für „vielfältige  Unterstützung in einer Phase, in denen viele Vereine in schwierige Zeiten geraten sind“, zollte auch Klett den Kölner Gastgebern Anerkennung: „Von hier geht ein wichtiges Signal für unsere Aufholjagd und ein ebenso bedeutender Impuls für den Wiedereinstieg in unserem ganzen Land aus.“

Seit Mitte Juli können Mitgliedsorganisationen, Bünde  und Vereine über das LSB-Förderportal für zusätzliche sportpraktische Angebote mit mindestens zehn Kindern oder Jugendlichen aller Altersstufen der allgemeinbildenden Schulformen den 500-Euro-Bonus für Übungsleiterinnen und Übungsleiter oder notwendige Materialien beantragen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die frei gestaltbaren Inhalte mindestens sechs Stunden im Block oder auf mehrere Tage verteilt umfassen.

Text: Dietmar Kramer
Bild: Andrea Bowinkelmann

Zurück