Artikel

FS 1898 Dortmund erhält nachträglich "Stern des Sports" in Bronze

| Allgemein (LSB)
Übergabe eines Preises

Versprechen eingelöst: LSB-Präsident Stefan Klett hat wie angekündigt die nachträgliche Übergabe des bronzenen Sterns am Freitag (28. Februar) in Dortmund persönlich vorgenommen. Mit der Auszeichnung (Dotierung: 1.500 Euro) an die Übungsleiterinnen Anja Schulze und Andrea Faust wurde das ehrenamtliche Engagement der beiden Damen für den Rollatorsport gewürdigt. Der Freie Sportverein von 1898 Dortmund – kurz FS 1898 – gehört mit seinem vielfältigen Angebot zu den größten Sportvereinen der Stadt und hat die Jury im wichtigsten deutschen Breitensport-Wettbewerb mit dem Projekt „Auf die Plätze, fertig, mittendrin“  überzeugt - ein Projekt zur sozialen Integration von älteren Menschen. Darüber freute sich auch Iris Peters, beim Stadtsportbund Dortmund unter anderem als Projektleiterin „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ tätig.   

„Wir machen uns stark für Menschen mit Rollator und körperlichen Einschränkungen, weil diese tollen Menschen ihre Freude zeigen und dankbar sind, dass man sich für sie engagiert“, so die Vorsitzende des Gesamtvereins, Birgit Kortum-Schäfers.  Die Rollator-Sportgruppe des FS 98 nutzte die Gelegenheit beim Schopf und verpflichtete Stefan Klett und Moderator Peter Großmann gleich zu einer munteren Bewegungseinheit am Rollator. Zum Abschluss der Feierlichkeiten wurden die verbrannten Kalorien am Büffet wieder aufgefüllt und der Austausch mit allen Teilnehmern des Nachmittags gesucht.

Text: LSB NRW
Bild: Caren Richter

Zurück