Artikel

Start der „Ruhr Games“ und der „Finals“

| Allgemein (LSB)

Kanupolo

Am Donnerstag, 3. Juni 2021, starten mit den „Ruhr Games“ und den „Finals“ zwei sportliche Großereignisse in Nordrhein-Westfalen: Die beiden Wettbewerbe bündeln wichtige Europa- und Deutsche Meisterschaften und werden bis zum 6. Juni 2021 im Sportland Nordrhein-Westfalen in Duisburg, Dortmund, Bochum und Balve ausgetragen.
 
Ministerpräsident Armin Laschet sagte: „Nordrhein-Westfalen ist das Sportland Nummer 1 und die Adresse für hochkarätige Sportveranstaltungen: Bei den ‚Ruhr Games‘ und bei den ‚Finals‘ bekommen unsere Spitzensportlerinnen und Spitzensportler wenige Wochen vor den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen entscheidende Qualifikikationsmöglichkeiten - die Wettbewerbe an Rhein und Ruhr sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg nach Tokio. Auch wenn die Fans nicht wie gewohnt live im Stadion dabei sein können, die besondere Spannung und die Begeisterung wird digital und vor dem Fernseher spürbar sein.”
 
Der Gesundheitsschutz hat in Nordrhein-Westfalen weiterhin höchste Priorität: Deshalb werden die Veranstaltungen unter strengen Hygieneauflagen durchgeführt. Nach den „Ruhr Games“ und den „Finals“ finden im Juni noch zwei weitere wichtige Wettbewerbe im Sportland Nordrhein-Westfalen statt: Weltklasse-Tennis beim ATP-Turnier „Noventi Open“ in Halle (Westf.) sowie die Handball-Champions League „Final 4“ in Köln.
 
Relaunch des Internetauftritts - Sportland.NRW in neuem Gewand
 
In dieser Woche startet auch das neue digitale Angebot von www.sportland.nrw mit einem grundlegend überarbeiteten Design und noch größerer Benutzerfreundlichkeit. Besucherinnen und Besucher der neuen Webseite erhalten Informationen und Hintergründe über Inhalte der Sportpolitik und können das neue Informationsangebot nun einfacher abrufen.
 
Die Navigation innerhalb der neuen Website gliedert sich in die Bereiche „Sport in NRW“, „Sport machen“, „Sport erleben“ und „Sport fördern“ und leitet die Nutzerinnen und Nutzer themenorientiert zu den für sie relevanten Inhalten. Die neue Internetpräsenz trägt als Kommunikationskanal dazu bei, die aktuelle Politik im Sportland Nordrhein-Westfalen umfassend zu vermitteln, Bürgerinnen und Bürger gezielt zu informieren und die Vielfalt im Sportland.NRW darzustellen. Der Webauftritt wird in den Sozialen Medien durch einen neuen Kanal @sportland.nrw bei Instagram begleitet.
 
Ausgewählte Inhalte der neuen Internetseite sind bereits zum Start in Englisch, Französisch, Niederländisch und Türkisch, in Leichter Sprache und Gebärdensprache verfügbar. Ziel ist es, das mehrsprachige Angebot künftig auszubauen, um die Inhalte von Sportland.NRW Nutzerinnen und Nutzern aus aller Welt zugänglich zu machen.

Text: Quelle Staatskanzlei NRW
Bild: Andrea Bowinkelmann

 

Zurück