Artikel

„Sterne des Sports“ in Silber für Nordrhein-Westfalen 2020 verliehen

| Allgemein (LSB)

Stefan Klett und Andrea Milz bei der Verleihung mit dem Gewinnerverein

Dank und Anerkennung für sportlich und gesellschaftlich wichtige Breitensport-Initiativen mit Vorbildcharakter - leider ohne feierliche Abschlussveranstaltung: Auch in diesem Jahr haben die Volksbanken Raiffeisenbanken in Nordrhein-Westfalen und der Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) im bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ heimische Sportvereine mit „Sternen des Sports“ in Silber ausgezeichnet. Träger vom „Großen Stern des Sports“ (Preisgeld: 2.500 Euro) und damit Landessieger 2020 ist nach der Entscheidung der Jury der Karate Verein Zanshin-Siegerland mit seinem Präventionsprogramm „ZKidz – Zanshin Kidz sind clever und mutig!“ gegen sexuelle Gewalt und Kindesmissbrauch. Damit hat sich der 1990 gegründete Verein gleichzeitig für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert.

Über einen „Kleinen Stern in Silber“ (Preisgeld: 1.500 Euro) freute sich die Vereinsführung SV 21 Germania Bredenborn als Zweitplatzierter - für die Maßnahme „Alte Germanen auf neuen Pfaden - der Wandel eines traditionellen Fußballvereins zu einem Sportverein“. Ebenfalls ein „Kleiner Stern in Silber“ (Preisgeld: 1.000 Euro) für Rang drei ging an den TSV Bösingfeld für das Projekt „Sport im Ort“. Von der Fachjury mit Förderpreisen und jeweils 500 Euro Preisgeld bedacht wurden der T.u.B. Mussum 1955, der TV „Sachsenroß“ Hille sowie der Reiterverein St. Georg Heek-Nienborg. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 6.500 Euro vergeben, auf die drei vergebenen „silbernen Sterne“ hatten noch 21 aus ursprünglich 126 Bewerbungen hoffen können.

In diesem Jahr stand der Wettbewerb „Sterne des Sports“, wie überall in der Sportwelt, ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. So mussten in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Ehrungen für die „Sterne des Sports“ in Bronze auf örtlicher Ebene abgesagt wer-den. Auch die feierliche Preisverleihung der „Oscars im Breitensport“ auf Landesebene, die üblicherweise in Düsseldorf stattfindet, fiel aus. Die Übergabe der jeweiligen Preise erfolgte deshalb am Donnerstag (29. Oktober) bei den Vereinen und ihren Partnerbanken vor Ort. Beim Gewinner aus Hilchenbach, dessen Bewerbung bei der Volksbank in Südwestfalen eG. eingereicht worden war, gratulierten Sport-Staatssekretärin Andrea Milz sowie LSB-Präsident Stefan Klett gemeinsam persönlich.

„In einer spürbar unruhiger werdenden Gesellschaft sind unsere vielen engagierten und um Zusammenhalt bemühten Sportvereine ein unverzichtbarer Anker für breitensportliche Aktivitäten, die den Erhalt von Gesundheit und Lebensqualität nachweislich positiv beeinflussen. Diese nicht zuletzt auch nachhaltig angelegten Projekte stärken nicht nur das Miteinander aller Generationen, sondern dienen als wirklich überzeugende Beispiele für die unglaubliche Vielfalt an der sportlichen Basis – herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten“, betont LSB-Präsident Stefan Klett.    

Zum Siegerprojekt „ZKidz – Zanshin Kidz sind clever und mutig!“:
Sexueller Missbrauch ist ein ernstes Thema. Die Fälle in Lügde, Bergisch Gladbach und Münster dieses Jahr haben alle erschüttert. Der Karate Verein Zanshin-Siegerland engagiert sich seit 2012 mit einem eigenen Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt und Kindesmissbrauch, aktuell mit dem neuen Namen „ZKidz – Zanshin Kidz sind clever und mutig!" In Kooperation mit Kitas, Grundschulen und Beratungsstellen lernen Kinder, wie sie sich gegen sexuelle Übergriffe wehren können: Dass sie Nein zu unangenehmen Berührungen und Übungen sagen dürfen und Eltern oder anderen Vertrauenspersonen davon erzählen können. Sie üben aber auch die richtigen Griffe, um sich selbst zu verteidigen. Das stärkt gleichzeitig ihr Selbstbewusstsein. Ergänzt wird das Ganze durch Präventionskurse für Eltern, Erzieher und Lehrkräfte.   

Platz zwei: Der „Kleine Stern in Silber“ für Platz zwei ging an den SV 21 Germania Bredenborn. Weil die Mitglieder in dem typischen Dorfverein immer weniger und immer älter wurden, beschloss der Verein, sich zu verändern. Und zwar mit der Maßnahme „Alte Germanen auf neuen Pfaden - der Wandel eines traditionellen Fußballvereins zu einem Sportverein“. Heute gibt es hier Kinderturnen, Boule und eine Rehasport-Abteilung. Vor allem an junge Frauen richten sich die Kurse „Drums alive - Trommel Dich fit!“ und „Fit Mix - Verein statt Studio“. Breitensport für Männer bietet „Cross Fit“ an. Auch Radfans kommen auf ihre Kosten: Für Jugendliche ist ein Parcours zum Mountainbiken geplant und für die Älteren eine Gruppe zum E-Biken.

Platz drei: Für den „Kleinen Stern in Silber“ für Platz drei wurde der TSV Bösingfeld für das Projekt „Sport im Ort“ ausgewählt. Mitten im Ortskern hat der Verein aus Extertal einen leer stehenden ehemaligen Drogeriemarkt übernommen und in eine Geschäftsstelle mit Gymnastikraum umgewandelt. Seitdem steigen die Mitgliederzahlen. Zum einen weil der Verein durch die neue zentrale Lage sichtbarer und erreichbarer ist, zum anderen weil es neue Kurse gibt: Ballett, Tabata, Jumpingfitness, Lungensport oder auch Babys in Bewegung. Vom Erfolg beflügelt, nehmen die Verantwortlichen nun das nächste Ziel in Angriff: Der örtliche Tennisverein soll über eine Fusion integriert werden. Dessen baufälliges Areal will die Vereinsjugend sanieren. Hier sollen ein Platz für Outdoor Sport und neue Vereinsräume entstehen.

Die Preisträger:

1. Platz (2.500 Euro): Karate Verein Zanshin-Siegerland e.V., ausgezeichnet für das Programm ZKidz – Zanshin Kidz sind clever und mutig!“, begleitet von der Volksbank in Südwestfalen eG

2. Platz (1.500 Euro): SV 21 Germania Bredenborn e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Alte Germanen auf neuen Pfaden – der Wandel eines traditionellen Fußballvereins zu einem Sportverein“, begleitet von der Vereinigte Volksbank eG

3. Platz (1.000 Euro): TSV Bösingfeld e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Sport im Ort“, begleitet von der Volksbank Bad Salzuflen eG

Förderpreis (500 Euro): T.u.B. Mussum 1955 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Inklusion: „Wir treiben gemeinsam Sport, weil wir miteinander können“, begleitet von der Volksbank Bocholt eG

Förderpreis (500 Euro): TV „Sachsenroß“ Hille e.V., ausgezeichnet für das Angebot „Brücken bauen mit der blau-weißen Zeitreise“, begleitet von der Volksbank Mindener Land eG

Förderpreis (500 Euro): Reiterverein St. Georg Heek-Nienborg e.V., ausgezeichnet für die Aktion „“#VereineFür Senioren“, begleitet von der Volksbank Gronau-Ahaus eG

Weitere Informationen:
www.sterne-des-sports.de

Außerdem gibt es hier auch Videobeiträge der Gewinnervereine.

Bild: Andrea Bowinkelmann

 

Zurück