Zum Hauptinhalt springen

BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) in NRW

„Wir sind da!“- Gemeinsam für Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport.

Die 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bot auch in diesem Jahr eine wichtige Plattform, um sich mit queeren Belangen, Teilhabe und Chancengleichheit im Sport auseinanderzusetzen. Vom 04.11. bis 06.11.2022 wurde an der Deutschen Sporthochschule in Köln (NRW) ein vielfältiges Programm angeboten, zu dem alle Interessierten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft eingeladen waren.

Bilder: © LSB NRW - Andrea Bowinkelmann

 


Organisation und Ausrichtung der BuNT 2022: Landessportbund Nordrhein-Westfalen

Kooperation mit: Deutsche Sporthochschule Köln, SC Janus e. V. und Stadtsportbund Düsseldorf

Unterstützt und mitgestaltet durch (in alphabetischer Reihenfolge): 100% SPORT I Deutscher Olympischer Sportbund e. V. | FUMA Fachstelle Gender & Diversity NRW | Landessportbund Berlin e.V. | Landessportbund Sachsen-Anhalt e.V. I  Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. I LAG Lesben in NRW I Queeres Netzwerk Niedersachsen  I Queeres Netzwerk Nordrhein-Wesfalen I Seitenwechsel - Sportverein für FrauenLesbenTrans*Inter* und Mädchen e.V.| Sportjugend Hessen I Vorspiel SSL Berlin e.V. | Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans NRW | Stadtsportbund Köln | Lesben- und Schwulenverband

Die BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bringt, angestoßen durch die queeren Sportvereine aus Deutschland, den organsierten Sport zusammen und lässt sich als Leuchtturm für die Förderung queerer Belange im Sport einordnen. Seit 2018 findet die BuNT jährlich statt und hat sich als fester Termin im Veranstaltungskalender des organisierten Sports behauptet.

Das Ziel der jährlich stattfindenden Tagungen ist die gemeinsame Förderung von Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Sport und der Abbau von Diskriminierungen aufgrund der sexuellen und /oder geschlechtlichen Identität. Die BuNT will alle Interessierten über die aktuellen Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse zur aktuellen Situation von LSBTIQ* und sich daraus für den Sport ergebenden Herausforderungen informieren und gemeinsam praktische Maßnahmen zur Förderung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Sport entwickeln, d.h. auch Gelegenheit zum Austausch, zur Diskussion und zur Vernetzung geben. Dabei werden auch Formate für Menschen angeboten, die sich neu mit dem Thema beschäftigen.

Die Zielgruppe der LSBTIQ* (lesbische, schwule, bisexuelle, trans*- und inter*geschlechtliche sowie queere Menschen) und das Handlungsfeld organisierter Sport stehen bei der inhaltlichen Gestaltung der Veranstaltungsreihe im Mittelpunkt. Aus der Forschung und Praxis ist bekannt, dass individuelle und strukturelle Diskriminierung von LSBTIQ* in der Gesellschaft und im Sport nach wie vor vorhanden sind.

Informationen über die BuNT, Workshopthemen und Ergebnisse in den vorherigen Jahren können Sie den Dokumentationen entnehmen:

Ansprechperson und Organisation

Laura Stahl (sie/ ihr)
0203 7381 -823
buNT2022@lsb.nrw